Behandlungsprogramm 7

Pädiatrische Hämatologie/Onkologie

Die Pädiatrische Hämatologie/Onkologie des WTZ gehört zu den größten kinderonkologischen Zentren in Deutschland. Es werden alle Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen sowie alle Erkrankungen des Blutes, der Blutbildung und Blutgerinnung diagnostiziert und behandelt. Alle erforderlichen Behandlungsmöglichkeiten einschließlich Chemotherapie und Stammzelltransplantation stehen zur Verfügung.
Die Diagnostik und Behandlung erfolgt immer im multiprofessionellen Team aus Ärztinnen, engagierten Pflegekräften und dem Mitarbeitern des psychosozialen Teams, so dass alle Belange der Kinder aber auch der Familien berücksichtigt werden.
Das interdisziplinäre Behandlungsteam besteht aus Experten der Klinik für Strahlentherapie, der Klinik für Knochenmarktransplantation, der Klinik für Neurochirurgie, der Klinik für Erkrankungen des hinteren Augenabschnitts, der Klinik für Urologie, der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, dem Institut für Radiologie und Neuroradiologie, dem Institut für Humangenetik sowie dem Institut für Pathologie und Neuropathologie.
Klinische Schwerpunkte sind die Behandlung Akuter Leukämien, der Retinoblastome sowie von Hirntumoren. Hinzu kommt die Stammzelltherapie für bösartige Erkrankungen, Immundefekte oder schwere angeborene Erkrankungen des Knochenmarks (Anämien, Thalassämien, Sichelanämien).
Als nationales und europäisches Referenzzentrum für die akuten myeloischen Leukämien (AML) bei Kindern und Jugendlichen (Diagnostik, Therapieempfehlungen) und als Standort der AML-BFM Studiengruppe (Leiter Prof. D. Reinhardt) werden hier die klinischen Studien und translationalen Forschungsprojekte für Deutschland, Österreich, die Schweiz, Tschechien und die Slowakei koordiniert und weiterentwickelt.
Durch die HIT-Rez Studiengruppe (Frau Prof. Fleischhack), die deutschlandweit die Behandlung von Rückfällen bei Hirntumoren betreut, stellt die Diagnostik und Therapie von Hirntumoren einen weiteren Schwerpunkt dar. Dieses erfolgt ausschließlich im interdisziplinären Team mit der Neurochirurgie, Strahlentherapie, Radiologie/Neuroradiologie und Neuropathologie.
Die Pädiatrische Hämatologie/Onkologie bildet im Verbund mit der Augenklinik und dem Institut für Humangenetik das deutsche Referenzzentrum für die Behandlung des Retinoblastoms.
Darüber hinaus nimmt sie an allen nationalen und internationalen Studien der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) teil. Als akkreditiertes Zentrum der ITCC für klinische Studien mit neuen Medikamenten und enge nationale Kooperation können unter kontrollierten und qualitätsgesicherten Bedingungen zunehmend neue und innovative Therapieoptionen auch für Kinder und Jugendliche mit konventionell schwer oder nicht mehr behandelbaren Erkrankungen angeboten werden.
Schwerpunkte der Forschung sind die Aufklärung der Leukämie- und Tumorentstehung, die Identifikation besserer Prognosefaktoren und die Entwicklung von besseren, nebenwirkungsärmeren Therapieoptionen. Hierbei konzentrieren sich die molekularbiologischen Analysen mit modernen Hochdurchsatzverfahren der Genomik und Proteomik auf akuten myeloischen Leukämien, Neuroblastomen, Medulloblastomen und Retinoblastomen. Daneben werden neue immun- und zelltherapeutische Therapieoptionen in enger Zusammenarbeit mit den Instituten für Transfusionsmedizin, Zelltherapeutische Forschung sowie den Kliniken für Knochenmarktransplantation und Hämatologie entwickelt.

Anmeldung von Patienten

Kinderonkologische Ambulanz
Frau D. Radefeld
Telefon: 0201/723-2768

Ärztlicher Koordinator

Herr Prof. Dr. D. Reinhardt
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Klinik für Kinderheilkunde III
Telefon: 0201/723-3784

Interdisziplinäre Tumorkonferenz

Donnerstag 15.00 - 16.00 Uhr
Zentrum für Kinderheilkunde

Mitglieder

Klinik für Kinderheilkunde III
Frau Prof. Dr. Gudrun Fleischhack
Herr Prof. Dr. Bernhard Kremens
Herr Dr. Oliver Basu
Frau Dr. Rita Beier
Herr Dr. Michael Schündeln
Frau Dr. Petra Temming
Frau Dr. Regina Wieland  
Telefon: 0201/723-3784

Klinik für Neurochirurgie
Herr Prof. Dr. Ulrich Sure 
Telefon: 0201/723-1201

Klinik für Strahlentherapie
Herr Prof. Dr. Martin Stuschke
Telefon: 0201/723-2321

Klinik für Erkrankungen
des hinteren Augenabschnittes
Herr Prof. Dr. Norbert Bornfeld
Telefon: 0201/723-3568

Klinik für Knochenmarktransplantation
Herr Prof. Dr. Dietrich W. Beelen
Telefon: 0201/723-3136

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Herr Prof. Dr. Marcus Jäger
Telefon: 0201/723-3181

Institut für Humangenetik
Herr Prof. Dr. Dietmar Lohmann
Telefon: 0201/723-4560

Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie
Herr Prof. Dr. Michael Forsting
Telefon: 0201/723-1538

Institut für Pathologie
Herr Prof. Dr. Kurt Werner Schmid
Telefon: 0201/723-2891

Institut für Neuropathologie
Frau Prof. Dr. Kathy Keyvani
Telefon: 0201/723-3325 (Sekretariat) 

Westdeutsches Protonentherapiezentrum (WPE)
Frau Prof. Dr. Beate Timmermann
Telefon: 0201/723-6000

WTZ-Förderverein

Ohne den Förderverein gäbe es kein Westdeutsches Tumorzentrum. In seiner heutigen Form hat sich der Verein im Jahr 1995 neu gegründet und 2016 mit der Stiftung Universitätsmedizin Essen zusammengeschlossen. Mehr